Fakten zum Hambacher Forst: Hintergrundinformationen und Aktionsmöglichkeiten

Mit der Räumung der Baumhäuser und der angekündigten Rodung am 14. Oktober durch RWE geht der Protest am Hambacher Wald seine entscheidende Phase. Wir haben Euch die wichtigsten Informationen zur Geschichte des Tagebaus und eine Übersicht der Beteiligungsmöglichkeiten am Protest zusammengetragen. Wir hoffen dadurch möglichst viele Menschen zum friedlichen Protest zu bewegen, damit uns #hambibleibt

 

Aktionen rund um den Hambacher Forst:

April 2018; Organisation einer Fahrradtour und Menschenkette um gegen Rodungen zu protestieren

September 2018: Offener Brief der MdBs Katharina Dröge und Sven Lehmann

Teilnahme an zahlreichen Waldspaziergängen

Sommer/Herbst 2018 Besuche im Hambacher Wald von Katharina Dröge, MdB, Berivan Aymaz, MdL und Vorstandsmitgliedern

23. September, 11:30 Waldspaziergang im Hambacher Wald mit der Bundesvorsitzenden Annalena Baerbock, gemeinsame Anreise von Köln aus. Infos unter

KW 35 große Kampagne am Kölner Ebertplatz gemeinsam mit MdBs, MdLs und Verbänden

06.10. Unterstützung der Großdemonstration mit Greenpeace, BUND, campact und vielen anderen Initiativen am Hambacher Wald

07.10.2018 Landesparteirat am Hambacher Wald

Infos der Grünen NRW, der Grünen Fraktion unserer Abgeordneten:

https://gruene-nrw.de/positionen/a-z/kohle-stoppen-wald-retten/

https://gruene-nrw.de/aktuelles/faq-braunkohle/

https://gruene-fraktion-nrw.de/hambacherwald

https://www.oliver-krischer.eu/category/kohle/

https://twitter.com/Oliver_Krischer

http://wibke-brems.de/

https://hambacherforst.org/

 

Was kann jede*r einzelne tun?

–          Auf die Straße / in den Wald gehen – sich vor Ort an Demonstrationen und Aktionen beteiligen

–          Stromanbieter wechseln, weg von RWE, hin zu erneuerbaren Energien

–          Mit Freunden/Familie/Nachbar über die aktuelle Situation sprechen

–          Petition unterschreiben: https://www.greenpeace.de/retten-statt-roden

Verwandte Artikel