GRÜNE WOLLEN WEITER DEN NATIONALPARK SENNE

Der Wunsch, dass die einzigartige Senne-Landschaft Nationalpark wird, reicht weit über die Region OWL hinaus. Der grüne Bundesvorsitzende Robert Habeck, der Europaabgeordnete Sven Giegold und die frisch gewählten NRW-Vorsitzenden Mona Neubaur und Felix Banaszak halten die Forderung nach einem zweiten Nationalpark in NRW weiter aufrecht. Die Paderborner Grünen hatten den Nationalpark Senne zum Thema auf dem Landesparteitag in Troisdorf gemacht.

„Die Senne ist das wertvollste Stück Natur in NRW, ein Hotspot der Artenvielfalt. Seit 1991 kämpft unsere Region darum, dass die Senne endlich Nationalpark wird. Denkbar ist für uns eine Doppelnutzung mit dem Militär, aber auf jedem Fall nach dem Abzug der Briten. Die Streichung des Nationalparks aus dem Landesentwicklungsplan durch die schwarz-gelbe Landesregierung ist ein Schlag ins Gesicht aller Natur – und heimatliebenden Menschen“, erklärte Helga Lange für die Grünen.

Die Unterschriften der prominenten Grünen fließen in die Sammlung der NRW-Umwelt- und Naturschutzverbände ein. Darüber hinaus kündigen die Grünen qualifizierte Eingaben beim Beteiligungsprozess an. „Alle naturfachlichen Argumente sprechen für den Nationalpark Senne. Wir werden einen Ausverkauf der Senne nicht zulassen“, betont die grüne Sprecherin der Regionalratsfraktion.

 

Verwandte Artikel