Fernverkehrshalte der Deutschen Bahn: OWL lässt sich nicht abhängen

Zur Debatte um die Fernverkehrshalte in Ostwestfalen–Lippe und zur Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage zu diesem Thema erklärt Wibke Brems MdL:

„Immerhin hat die Landesregierung schon mitbekommen, dass es großen Druck aus der Region Ostwestfalen-Lippe gibt, die Fernverkehrshalte in der Region zu erhalten. Es reicht aber nicht, wie das Kaninchen vor der Schlange zu sitzen und darauf zu warten, dass die Bahn unsere Region abhängt. Stattdessen muss die Landesregierung ein echtes Bekenntnis zur Fernverkehrsanbindung für Bielefeld, Bünde, Bad Oeynhausen, Minden und ganz Ostwestfalen-Lippe abgeben und dies auch durch konkretes Handeln untermauern. Wir Grüne werden mit unserem Druck nicht nachlassen, denn schon jetzt zeigt sich: OWL lässt sich nicht abhängen!“

Zum Hintergrund:

Die Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage Wibkes Brems MdL und Matthi Bolte MdL: Die Bahn will Ostwestfalen-Lippe vom Fernverkehr abhängen – was tut die Landesregierung?

Auf Initiative der Grünen Fraktion im Rat der Stadt Gütersloh wird in der heutigen Sitzung des Stadtrats über einen Antrag abgestimmt, mit dem der Rat der Stadt Gütersloh die Deutsche Bahn auffordert, auch weiterhin eine

stündliche ICE-Verbindung zwischen dem Rheinland, dem Ruhrgebiet, der Stadt Bielefeld und der Bundeshauptstadt Berlin vorzusehen.

Verwandte Artikel