Drei Direktkandidat*innen für den Landtag nominiert

In einer gut besuchten Wahlversammlung in der Alten Schmiede in Steinhagen wurden unsere zwei Direktkandidatinnen und unser Direktkandiat einstimmig für die kommende Landtagswahl 14. Mai 2017 gewählt.

Im Wahlkreis 94 mit Jöllenbeck und Dornberg aus dem Stadtbereich Bielefeld sowie Werther, Halle, Steinhagen und Versmold aus dem Kreis Gütersloh tritt zum dritten Mal Thorsten Schmolke (Kreisverbandssprecher) aus Werther an. Sein politischer Werdegang vollzog sich vom sachkundigen Bürger zum Ratsherrn in Werther und Kreistagsmitglied. Planen, Bauen, Umwelt und Stadtentwicklung nennt er seine Schwerpunkte. Er kämpft gegen den Flächenverbrauch und für den Erhalt der Artenvielfalt, besonders im ländlichen Raum.

Unsere Landtagsabgeordnete Wibke Brems kandidiert erneut im Wahlkreis 95 Gütersloh II (Gütersloh, Harsewinkel, Herzebrock-Clarholz). Bei der Landesdelegiertenversammlung im September wurde sie berseits auf Platz 15 der Landesreserveliste gewählt, um ihr den Wiedereinzug ins Landesparlament zu sichern. Beim Ihrem Schwerpunktthema Energie bemängelt sie, dass zu viele Beteiligte auf ihren eigenen Vorteil bedacht seien. Sie trete mit Glaubwürdigkeit gegen Parteiverdrossenheit an. Seit 2010 kämpfe sie in NRW, dem Land der Kohle, für den Ausstieg aus der Steinkohle sowie für saubere Energien, Breitbandausbau und Chancengleichheit der Schüler. „Wir sind Garant für Umwelt und sozialen Zusammenhalt im konservativen Kreis Gütersloh.“

Sonja von Zons, wohnhaft in Rheda-Wiedenbrück und als vierfache Mutter beschäftigt bei der Ausländerbehörde der Stadt Gütersloh, will es im Wahlkreis 96 Gütersloh III (Langenberg, Rheda-Wiedenbrück, Rietberg, Verl, Schloß Holte-Stukenbrock) wissen. Sie betreut ehrenamtlich zwei Flüchtlingsfamilien. Sie machte deutlich, dass sie Karrierechancen für Frauen sowie Vereinbarkeit von Familie und Beruf erst als am Anfang des Weges sieht. Mit einem großen Netzwerk versichert Sonja, „den Finger am Puls des Bürgers zu haben“.

Verwandte Artikel