Frauen werden in Europa wieder für ihre Rechte kämpfen müssen

In einer spannenden Diskussion haben sich der Grüne Kreis- und der Ortsverband Gütersloh gemeinsam mit ihrem Gast Theresa „Terry“ Reintke, aussichtsreiche Kandidatin mit Platz 9 auf der Grünen Bundesliste zur Wahl des Europaparlaments am am 25. Mai, mit der Frauenpolitik in Europa auseinandergesetzt. Terry Reintke ist 26 Jahre jung, aber bereits seit vielen Jahren für die Grünen in Europa aktiv. Gefragt, wie es um die Frauenpolitik in Europa bestellt sei, äußerte Reintke sich besorgt: „Wir Frauen in Europa geraten in die Defensive.“

Ihre Einschätzung machte Reintke dabei an dem Erstarken der rechtskonservativen und nationalistischen Parteien in Europa fest. Parteien wie die Front National in Frankreich, die nach aktuellen Schätzungen bei bis zu 25 % der Stimmen erhalten könnten, predigen das „traditionelle Familienbild“ mit einer klaren Hierarchie, so Reintke. Darüber hinaus gebe es in diesem Parteispektrum auch starke Kräfte, die sich etwa gegen kontrollierte Schwangerschaftsabbrüche aufbäumen, wie es in Spanien bereits zu beobachten sei. „Das könnte dazu führen, dass bisher bedeutungslose, reaktionäre Stimmen im Europaparlament plötzlich bedeutenden Einfluss auf die Gestaltung der Politik nehmen können und die Errungenschaften jahrzehntelanger Emanzipation gefährden,“ äußerte Reintke ihre Besorgnis.

DSCN6186Wie stark diese Kräfte schon jetzt seien, könne man bereits beobachten, als ein Bericht der EU Kommission im Europaparlament mit nur vier Stimmen eine Mehrheit verfehlte. Hier hatte eine Lobby aus verschiedenen erzkonservativen, kirchlichen Akteuren erfolgreich Druck auf die Abgeordneten aufgebaut, um ein generelles Anrecht auf einen Schwangerschaftsabbruch für Frauen nicht europaweit eingeführt werden kann.

Zu diesem Bericht über der Lage der Frauen in Europa passte es dann hervorragend, dass die Band „Bibbern Eint“ aus Bielefeld sich kabarettistisch-musikalisch mit „dem letzten großen Kampf der Frauen“ beschäftigte. Wer weiß, vielleicht müssen die Frauen in Europa ja wirklich schon bald wieder um Ihre Rechte kämpfen.

Verwandte Artikel