Grüne im Dialog: "Bei NSU-Morden versagt? – Brauchen wir den Verfassungsschutz noch?" am 30.11. in Bielefeld

grueneimdialog_08Über 10 Jahre konnten rechtsextreme Terroristen mordend durch Deutschland ziehen, ohne entdeckt zu werden. Die Taten der NSU haben das Vertrauen in die Sicherheitsbehörden schwer erschüttert. Zu Recht steht insbesondere der Verfassungsschutz in der Kritik. War dieser auf dem rechten Auge blind? Brauchen wir einen Geheimdienst, wenn er nicht in der Lage war, die Morde zu verhindern?
Wir wollen bei unserer Grüne-im-Dialog-Veranstaltung "Bei NSU-Morden versagt? – Brauchen wir den Verfassungsschutz noch?" gemeinsam diskutieren, was passieren muss, damit sich ein derartiges Behördenversagen nicht wiederholt. Viele fordern jetzt eine grundlegende Reform der Sicherheitsstrukturen – doch wie soll diese aussehen? Wie können Geheimdienste besser kontrolliert werden? Sind V-Leute so wichtig, dass wir Verfassungsfeinde für Informationen bezahlen? Welche Konsequenzen ziehen die Behörden aus den Fehlern?

 

Wir wollen mit Ihnen und euch versuchen, Antworten auf diese Fragen zu finden, und laden herzlich ein zur Diskussion mit:
– Burkhard Freier, Leiter NRW-Verfassungsschutz
– Dr. Thilo Weichert, Datenschutzbeauftragter Schleswig-Holstein
– Moderation: Monika Düker, Landesvorsitzende GRÜNE NRW
30.11., 19 Uhr, Haus der Kirche, Bielefeld (Markgrafenstr. 7)
Weiteres zu der Veranstaltung gibt es unter http://gruene.lv/gid-verfassungsschutz

Die Diskussion wird per Livestream übertragen. Auch Online-ZuschauerInnen können mitdiskutieren. Stellt Fragen auf http://gruene.lv/gid-verfassungsschutz oder per Twitter mit dem Hashtag #gid
Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich. Bei Gebärdendolmetsch-Bedarf bitten wir darum, mit uns bis zum 23.11. Kontakt aufzunehmen (info@gruene-nrw.de).

Verwandte Artikel